Bowmore

DIE ALTE BOWMORE DISTILLERY AUF DER SCHOTTISCHEN INSEL ISLAY IST IN VIELER HINSICHT EIN GANZ BESONDERES UNTERNEHMEN; GENAU WIE SEINE WHISKYS.

Bowmore ist eine Brennerei auf der Insel Islay, welche etwa 50 Kilometer südwestliche vom schottischen Festland liegt. Die Insel wird teilweise auch als „Königin der Hebriden“ bezeichnet und beheimatet insgesamt acht Brennereien. Bowmore ist eine von ihnen und wurde nach dem kleinen Dorf benannt, das auch als Hauptstadt von Islay bekannt ist. Der Name stammt vom schottisch-gälischen Ausdruck „Bogh Mòr“ und kann frei als „großes Meeresriff“ übersetzt werden. Die Brennerei ist nicht weit vom Meer entfernt und liegt am Ufer des Loch Indaal. Es wird behauptet, dass diese Nähe zum Salzwasser des Atlantischen Ozeans einen einzigartigen Einfluss auf die Reifung der Whiskys hat.

Die Bowmore Distillery wurde bereits 1779 gegründet und weist somit mehr als 230 Jahre Geschichte, Erfahrung und Tradition auf. Dabei war es nicht nur die erste legale Brennerei der gesamten Insel, sondern ist sogar nur elf Jahre jünger als ihr Heimatdorf Bowmore. Sie wurde von David Simson, der Landwirt und Entrepreneur war, errichtet und später auch von seiner Familie betrieben. Im Laufe der Zeit wechselten die Besitzer mehrere Male und dadurch auch die Namen. Während der Zeit des Zweiten Weltkriegs pausierte die Produktion und die Gebäude wurden als Militärstützpunkt für Wasserflugzeuge genutzt. Seit 1994 ist nun die japanische Suntory Holding Eigentümer von Bowmore.

Es gibt viele Aspekte, die die Bowmore Distillery und ihre Whiskys zu etwas Besonderem machen. Zunächst ist sie ein fester Bestandteil der Islay-Whiskykultur. Malts von dieser Insel sind für ihre rauchige, torfige Note bekannt. Bowmore bildet in der Hinsicht keine Ausnahme. Zudem werden noch immer die drei traditionellen Malzböden (malting floors) betrieben. Auf ihnen wird die keimende Gerste alle vier Stunden per Hand gewendet, bis sie nach fünf bis sieben Tagen bereit zur Weiterverarbeitung ist. Der nächste Schritt für die gekeimte Gerste, oder auch green malt genannt, ist die Trocknung in einem Meiler. Der Meiler wird durch ein Torffeuer beheizt, wodurch dem Malz schon früh eine spezielle torfige Note verliehen wird. Ein weiterer Bestandteil, der die Nähe zur Tradition untermalt, sind die alten Washbacks, die auch heute noch aus massiver Douglasie. In diesen Bottichen findet die Gärung statt. Der letzte Teil der Whiskyherstellung ist die Reifung. Bowmores Lager „No. 1 Vaults“ bietet hierfür die besten Bedingungen. In einem gleichbleibend kalten und feuchten Klima findet der Whisky die hervorragenden Voraussetzungen für diese enorm wichtige Phase seines Lebens. Übrigens ist das No. 1 Vaults das einzige Lager unterhalb des Meeresspiegels. Ein weiteres besonderes Merkmal, das sich jedoch nicht notwendigerweise auf die Qualität des Whiskys auswirkt, ist ein Erholungszentrum, welches in einem ehemaligen Lagerhaus der Bowmore Distillery Einzug hielt. Die Brennerei übergab das Gebäude an die Gemeinde, sodass ein neues Schwimmbad erbaut werden konnte. Darüber hinaus wird die Abwärme der Whiskyproduktion genutzt, um die Wassertemperatur auf ein badefreundliches Niveau zu heben.

Die Bowmore Distillery produziert vorrangig Single Malts und tut dies mit großem Erfolg. Ein Blick auf die Medaillen, die Bowmore lediglich in der International Spirits Challenge 2014 gewann, zeigt bereits, von welcher Spitzenqualität die Whiskys sind.

Gold erhielt die Brennerei dabei für:

  • Bowmore 15 Jahre Darkest
  • Bowmore Devil’s Cask
  • Bowmore Springtide
  • Bowmore Black Rock

Und Silber wurde verliehen an:

  • Bowmore Small Batch
  • Bowmore 12 Jahre
  • Bowmore 18 Jahre
  • Bowmore 25 Jahre
  • Bowmore Gold Reef
  • Bowmore White Sands
  • Bowmore 23 Jahre Old Port Matured

Die Whiskys der Bowmore Distillery können in Kernprodukte, Limited Editions und Produkte für den Reiseverkehr kategorisiert werden.

IM FOLGENDEN WERDEN DIE AKTUELL GEFÜHRTEN SORTEN GELISTET:

  • Bowmore Legend – Er reifte in einer Auswahl von feinsten Bourbonfässern.
  • Bowmore Small Batch – Verbrachte seine Zeit in ehemaligen first und second fill Bourbonfässern.
  • Bowmore 10 Jahre Dark and Intense – Reifte 10 Jahre in Sherry- und Bourbonfässern.
  • Bowmore 12 Jahre – Wird auch als Vanilleeis bei einem Lagerfeuer am Strand beschrieben.
  • Bowmore 15 Jahre Darkest – Einer der Goldmedaillengewinner und gleichzeitig der Liebling des Distillery Managers.
  • Bowmore 18 Jahre – Ein Meisterstück mit den Aromen von dunkler Schokolade, weicher Frucht und einer leichten Rauchnote.
  • Bowmore 25 Jahre – Das Resultat einer 25-jährigen Reifung in ehemaligen Bourbon- und Sherryfässern ist dieser Premiumwhisky.
  • Bowmore 50 Jahre – Die letzten 50 Flaschen dieses Schatzes werden im Jahr 2016 veräußert.
  • Bowmore Devil’s Cask – Der Name stammt von einer Legende, in der der Teufel durch das Dorf gejagt wurde und sich dann in einem leeren Whiskyfass versteckte.
  • Bowmore Tempest – Bisher wurden fünf Batches dieses Single Malts veröffentlicht.
  • Bowmore Laimrig – Überzeugt mit einem Geschmack von Sherry, Schokolade, Rauch und Rosinen sowie einer alkoholischen Stärke von 54,1 %.
  • Bowmore 1981 – Der erste Malt der Bowmore Vintage Serie.
  • Bowmore 1982 – Reifte für 29 lange Jahre in dem No. 1 Vaults.
  • Bowmore 1985 – Diese Limited Edition ist non chill-filtered und reifte in Sherry- sowie Bourbonfässern.
  • Bowmore Black Bowmore 1964 – Bei Betrachtung der dunklen, beinahe ebenholzartigen Farbe wird deutlich, warum dieser Whisky Black Bowmore genannt wurde.
  • Bowmore White Bowmore 1964 – Er wurde am gleichen Tag wie der Black Bowmore destilliert, entwickelte jedoch durch die Reifung ausschließliche in Bourbonfässern einen ganz eigenen Charakter.
  • Bowmore Gold Bowmore 1964 – Er verbrachte seine Zeit in lediglich drei Bourbonfässern und einem Oloroso-Sherryfass, bevor er vermählt wurde.
  • Bowmore 40 Jahre – Nur 53 handgemacht, mundgeblasene Flaschen wurden mit diesem außergewöhnlichen Tropfen befüllt.
  • Bowmore 1964 Fino – Während der Lagerung in Bourbon- und Fino-Sherryfässern, entwickelten sich frische, knackige Aromen von reifen Pfirsichen, Grapefruit und einem Hauch von Meeressalz.
  • Bowmore 1957 – Mit 54 Jahren ist dies der älteste Islay Single Malt, der jemals veröffentlich wurde.
  • Bowmore 23 Jahre Port Matured – Wie der Name es vermuten lässt, reifte dieser Whisky lediglich in Portfässern.
  • Bowmore Black Rock – Eine erhabene Mischung aus Rauch, Karamell und Orange.
  • Bowmore Gold Reef – Ein preisgekrönter Single Malt Scotch mit einer strahlend goldenen Färbung.
  • Bowmore White Sands – Er ruhte für 17 Jahre in den besten Eichenfässern und erhielt seinen Namen von den weißen Stränden der Islay-Küste.
  • Bowmore Springtide – Spanische Oloroso-Sherryfässer gaben diesem Malt die köstlichen Flavours von Schokolade, Feige, Karamell und natürlich etwas von dem typischen Rauch.
  • Bowmore 1984 – Nach 30 langen Jahren in Bourbon- und Sherryfässern erreichte dieser vorzügliche Whisky seinen Premiumstatus.

 

 Hier gehts zu den Produkten