Glendronach

TRADITIONELLE PRODUKTIONSMETHODEN TREFFEN BEI GLENDRONACH AUF MODERNES FACHWISSEN UND RESULTIEREN IN EINER GROSSE AUSWAHL AN ERSTKLASSIGEN HIGHLAND WHISKYS

DIE EIGENTÜMER VON GLENDRONACH SEIT DER GRÜNDUNG:

1826 gegründet von James Allardice
1847 Walter Scott
1920 Captain Charles Grant
1960 William Teacher & Sons
2008 BenRiach Distillery Company

Die Geschichte der Glendronach Distillery begann im frühen 19. Jahrhundert im damaligen Verwaltungsbezirk Aberdeen in den schottischen Highlands. Genau genommen wurde sie von James Allardice in der Nähe des Dorfes Huntly in der kleinen Gemeinde Forgue gegründet. Allardice setzte sein Vorhaben 1826 in die Tat um und etablierte dadurch die zweite, legal produzierende Brennerei Schottlands. Der erste Single Malt, der in der neuen Anlage produziert wurde, erhielt den Namen Guid Glendronach und gewann in den vornehmen Gesellschaften Londons schnell an Aufmerksamkeit. Das mag allerdings auch dem cleveren Allardice zuzuschreiben sein, der als kreativer Geschäftsmann bekannt war. Die Nachfrage stieg kräftig an und mit ihr wurde auch das Interesse von Investoren geweckt. 1847 wurde die Brennerei von Walter Scott erworben, der für ein kräftiges Wachstum sorgte. Schnell wurde Glendronach, gemessen an gezahlten Steuern, zur größten Brennerei in den schottischen Highlands. Zur nächsten Übernahme kam es im Jahr 1920. Captain Charles Grant, Sohn des Glenfiddich-Gründers William Grant, wurde der neue Besitzer, bevor William Teacher & Sons 1960 das Ruder übernahmen. Die letzteren waren es, die einen weiteren wichtigen Schritt für die Ausweitung der Produktion taten. Sie erweiterten die zwei Destillationsapparate um weitere vier. Zwischen 1996 und 2002 ruhte die Produktion, wurde jedoch danach im vollen Umfang wieder aufgenommen. Drei Jahre später kam es zum Austausch des Heizsystems. Als eine der letzten Brennereien nutze Glendronach Kohlefeuer zum Beheizen. Bereits in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts fand eine wichtige technologische Weiterentwicklung statt. Das direkte Beheizen durch Kohle oder Torf wurde von heißem Dampf abgelöst. Bereits in den 1960ern hatte der Großteil der Brennereien einen Wechsel vollzogen. In der Glendronach Distillery ließ man sich dafür Zeit bis 2005. Im Jahr 2008 wurde die BenRiach Distillery Company neuer Eigentümer.

Traditionen haben sich in der Glendronach Distillery bewährt. Wenn auch einige Prozesse über die Jahre einen Wandel durchliefen, wie zum Beispiel die Umstellung von Kohlen- auf Dampfbeheizung, so hat sich das Geheimnis des geschmackvollen, sherrysüßen Whiskys nicht verändert. Es ist die Reifung, die diese Single Malt so einzigartig macht. Die verwendeten Oloroso- und Pedro Ximenez-Fässer werden akribisch genau ausgewählt, sodass die Destillate unter perfekten Konditionen reifen können. Zudem sind sie für die Sherryaromen verantwortlich, die für Glendronachs Whiskies so typisch erscheinen. Die Single Malts, welche alle auf Gerste basieren, tendieren zu einer feinen Süße und Fruchtigkeit. Ein weiterer wichtiger Schlüssel für die einzigartige Qualität ist dann die Geduld.

GLENDRONACH BIETE EINE GROSSE AUSWAHL AN VERSCHIEDENE SINGLE MALT WHISKYS, DIE BESONDERS FÜR IHRE ANGENEHME SHERRYNOTE BEKANNT SIND

  • Glendronach 12 Jahre – Hat dank der Reifung in Oloroso- und Pedro Ximenez-Fässern einen eleganten Sherrygeschmack entwickelt.
  • Glendronach 15 Jahre Rivival – Reifte für mindestens 15 Jahre in den besten Oloroso-Sherryfässern.
  • Glendronach 18 Jahre Allardice– Ein exzellenter Whisky mit feiner Sherrysüße.
  • Glendronach 21 Jahre Parliament – Wartet auf mit einem sanften Bernsteingelb und kräftigen 48 %.
  • Glendronach 24 Jahre Grandeur – Handverlesen vom Brennmeister Billy Walker, ist es ein einzigartiges Produkt.
  • Glendronach 31 Jahre Grandeur – Auserlesen vom Brennmeister Billy Walker und per Hand zum Unikat verarbeitet.
  • Glendronach 33 Jahre – Ein herausragender Whisky und womöglich der beste der Glendronach-Kollektion.
  • Glendronach Cask Strength – Es wurde bereits die dritte Serie dieses besonders starken Single Malts veröffentlicht.
  • Glendronach Wood Finishes – Im ersten Schritt des Reifungsprozesses wird der Whisky in Fässern aus Europäischer Eiche gelagert. Danach reift er in jeweils unterschiedlichen Fässern nach, wodurch die einzigartigen Holzaromen entstehen:
    • Glendronach Sauternes Finish – reifte 12 Jahre
    • Glendronach Virgin Oak Finish – reifte 14 Jahre
    • Glendronach Moscatel Finish – reifte 15 Jahre
    • Glendronach Marsala Finish – reifte 18 Jahre
    • Glendronach Tawny Port Finish – reifte 18 Jahre
    • Glendronach 1968 Recherché – Am 24 September 1968 wurde diese Delikatesse destilliert und in Fässer gefüllt. Mit 44 Jahren ist es der älteste von Glendronach angebotene Whisky. Es wurden lediglich 632 Flaschen abgefüllt.

Im Jahr 2008, als auch die BenRiach Distillery Company die Brennerei übernahm, wurden die 12-, 15- und 18-jährigen Whiskys wiedereingeführt. Sie begründen heute den Kern der Produktpalette. Besondere Whiskys wie der Cask Strength, welcher mit 54,8 – 55,2 % ein recht starker ist, oder der 24 Jahre Grandeur, welcher aus den ältesten und einmaligsten Oloroso-Fässern des Unternehmens zusammengestellt wurde, unterstreichen den hohen Qualitätsstandard. Mit der Vielfalt an Wood Finishes kreiert Glendronach eine enorme Bandbreite an verschiedenen Geschmacksverfeinerungen und ist in der Lage viele verschiedene Geschmäcker zu befriedigen. Das mag unter anderem ein Grund für den internationalen Erfolg darstellen. Bei der Betrachtung der über die Jahre gesammelten Medaillen wird deutlich, dass diese Brennerei zu den besten der Welt gehört. Die Liste der Gold-, Silber- sowie Bronzeplatzierungen aus bekannten Wettbewerben wie der International Wine & Spirits Competition, der Scottish Field Whisky Challenge oder den Malt Maniacs Awards ist lang und es sollen noch nicht die letzten Erfolge sein.

 

 Hier gehts zu unserem Whisky-Sortiment