Vodka

Russian Standard Vodka© lifenshit.com

Wodka ist eine Spirituose, dessen Ursprung sich in Osteuropa findet. Der Name Vodka stammt vom russischen "voda" bzw. dem polnischen "woda", dass soviel wie "Wasser" bedeutet.

Das gesetzliche EU-Minimum für den Alkoholgehalt von Vodka liegt bei 37,5 %. Viele Hersteller bieten jedoch auch stärkere Varianten mit bis zu 60 % (oder mehr) an.

Das Wort Vodka gibt es in zwei Schreibweisen. Die einen beschreiben das Getränk als „Wodka“ und andere wiederrum als „Vodka“. Hier gibt es jedoch keinen direkten unterscheid auf den Geschmack oder das Getränk an sich, sondern lediglich die Unterschiedliche Schreibweise.

Vodka: eine Spirituose mit langer Tradition

Die erste dokumentierte Produktion von Vodka in Russland stammt aus dem 9. Jahrhundert. Über die erste bekannte Brennerei – Khylnovsk – wurde etwa 200 Jahre später berichtet.

Absolut Vodka family© ultrabardc.com

Polen behauptet mit der Vodkadestillation im 8. Jahrhundert begonnen zu haben. Hierbei handelte es sich jedoch um eine Destillation von Wein und keine Destillation von Getreide oder Kartoffel.

Die ersten „richtigen“ polnischen Wodkas erschienen im 11. Jahrhundert: Damals nannte man sie Gorzalka.

Kommt Vodka ausschließlich aus Russland und Polen – oder doch aus Schweden?

Belvedere Vodka© amazon.com

Alle drei Länder behaupten den Vodka erfunden zu haben und das nur Ihrer der einzig Wahre ist. Jeder kennt Russian Standard Vodka aus Russland, Belvedere Vodka aus Polen oder Absolut Vodka aus Schweden. Dies sind natürlich die Hauptländer – doch heute gibt es Vodka aus aller Welt in den verschiedensten Arten und Weisen.

Die bekanntesten Wodkas stammen zwar aus Russland, Schweden und Polen, doch auch in Frankreich, Finnland, Ukraine, Amerika, Niederlande, Deutschland und vielen weiteren Ländern wird erstklassiger Wodka produziert.

Aus Frankreich stammt beispielsweise der hochwertige Grey Goose Vodka. Dieser echte Premium Vodka überzeugt besonders durch seine Exklusivität.

Doch auch aus Ländern, die eher unscheinbar für die Produktion von Vodka erscheinen (z. B. Niederlande), kommt ein Vodka der gern auf Partys gesehen wird: Bong Spirit.

Beluga Vodka© replica-watch.info

Vodka galt ursprünglich als Medizin

Vor vielen Jahrhunderten hatte der Vodka bezüglich Geschmack, Farbe und Geruch komplett andere Eigenschaften als heute. Er wurde ursprünglich als Medizin verwendet und enthielt nur etwa 14 % Alkohol, da dies durch natürliche Gärung das erreichbare Maximum war.

Die erhöhte Reinheit und der erhöhte Alkoholgehalt kam erst mit Beginn des 8. Jahrhunderts. Die weltweit erste schriftliche Erwähnung des Wortes "Wodka" wurde im Jahr 1405 von Akta Grodzkie notiert und hat sich seitdem zu einem der beliebtesten Getränke der Welt entwickelt.

Wie wird Vodka hergestellt?

Die Herstellung von Vodka ist recht simpel. Als Hauptzutat benötigt es ein landwirtschaftliches Material wie Weizen, Roggen, Kartoffel, Reis, etc. – am gängigsten ist der Weizen-Vodka.

In der EU wird dieses alkoholische Getränk in der Regel aus Getreide hergestellt, in Osteuropa werden auch Kartoffeln oder Reis für die Produktion verwendet. Dieser Grundstoff wird dann destilliert.

Um eine geschmacksneutrale Spirituose zu erhalten, wird der Vodka meist mehrfach gefiltert und destilliert. Zu Beginn hat der Basis-Schnaps 96% und wird dann auf „Trinkstärke“ verdünnt.

Häufige Destillation von Wodka

Grey Goose Weizen© greygoose.com | Grey Goose Weizen

In vielen Fällen wird Vodka ein- oder zweimal mit demineralisiertem Wasser destilliert, um den Alkoholgehalt auf ca. 55 % zu reduzieren, bevor er durch die Kohle filtriert wird.

Die Filtration verläuft entweder durch das Pumpen des Vodkas durch mehrere aufeinanderfolgende Spalten von Kohle oder durch das durchsickern in Tanks, die bereits Kohle enthalten.

Die Destillation kann bei Ultra-Premiumsorten bis zu 34x vollzogen werden. Unter anderem zählen Grey Goose Vodka und Beluga Russian Noble Vodka zu den Sorten Ultra-Premium.

Reinigungs- und Filtrationsmethoden bei der Vodka-Herstellung

Es gibt rund 10 Methoden die zur Reinigung und Filtration von Vodka eingesetzt werden. Einige davon haben den Ruf eines Marketinggags, andere sollen immensen Einfluss auf Geschmack und Qualität haben. Folgende Praktiken der Vodkafiltrierung werden nun näher erklärt und bewertet:

Beluga Russian Noble Vodka Produktion© vodka-beluga.com | Beluga Russian Noble Vodka Produktion
    Belvedere Vodka
    Belvedere Vodka 1 l
    Beluga Noble Russain Vodka
    Beluga Noble Russain Vodka 1 l
    Russian Standard Vodka
    Russian Standard Vodka 1 l
  • Papierfiltration
    Hier handelt es sich um das klassische Filtern mittels eines Papierfilters aus mehreren Papierlagen. Durch diesen Filter fließt der Rohalkohol in der Regel als Vorfiltration – im Anschluss kommen dann die effektiveren und feineren Filtrationsverfahren
  • Kältefiltration
    Durch schnelles Ausfrieren des Rohalkohols bleibt der Alkohol flüssig und das enthaltende Wasser gefriert. Mit dem Wasser gefrieren die Fuselstoffe, wodurch unerwünschte Stoffe vom Alkohol getrennt werden.
  • Aktivkohlefiltration
    Kohle hat eine enorm poröse atomare Struktur. Ein Gramm Kohle hat eine Oberfläche von bis zu 1500m ² – viel Platz also, um unerwünschte Substanzen herauszufiltern. Das Resultat der Filtrierung ist allerdings eher bescheiden und das Verfahren gilt somit als Standardfiltration der Mittelklasse. Es handelt sich um ein altbewährtes Filtrationssystem, welches auch heute noch angewendet wird – beispielsweise beim Belvedere Vodka.
  • Silberfiltration
    Ist Silber in Wasser gelöst, tötet es dank seiner antibiotischen Wirkung Bakterien ab. In Kombination mit der Aktivkohle kann beim Vodka ein Reinheitsgehalt von bis zu 98 % erreicht werden. Daher ist dieses Verfahren im Premiumbereich vertreten. Diese Filtration wird unter anderem beim Beluga Russian Noble Vodka angewendet. Dieser überzeugt durch diese Methode mit einer absoluten Reinheit.
  • Platinfiltration
    Die Platinfiltration ist quasi identisch mit der Silberfiltration. Mit einem Unterschied: Platin ist teurer. Somit verleiht diese Filtrationsart dem Produkt Exklusivität und Extravaganz. Die Ergebnisse der Filtration sind allerdings identisch.
  • Diamantfiltration
    Gleich Vorweg: es gibt keine wissenschaftlichen Erkenntnisse, dass diese Methode untermauern. Die Diamantfiltration ist somit ein Marketinggag.
  • Milcheiweißreinigung
    Bei der Reinigung mit Milcheiweiß wird dem Vodka Milcheiweiß zugeführt, damit ein Gerinnungsprozess startet. So werden ihm unerwünschte Mikroorganismen und Geschmacksstoffe entzogen. Da diese Methode in Perfektion sehr Anspruchsvoll ist, wird sie mittlerweile fast nur noch in der Premiumherstellung angewendet.
  • Ozonreinigung
    In etlichen Trinkwasserwerken geschieht die Entkeimung mittels der Ozonierung. Das Ozon tötet Keime und Algen ab und hilft somit das Quellwasser für den Vodka zu reinigen. Dabei bleibt der PH-Wert des Wassers unverändert und reichert selbiges mit Sauerstoff an, ohne die Wasserzusammensetzung zu ändern. Allerdings wird die Wasserhärte verringert, wodurch der Vodka weich und geschmeidig wird.
  • Quarzsandfiltration
    Es handelt sich bei der Sandfiltration um ein Mehrstufensystem. Hier fließt das Wasser durch mehrere Schichten von Watte und Sand. Ziel ist es Trübstoffe zu beseitigen – mehr nicht. Unter anderem verwendet Russian Standard Vodka diese Methode, um seine Vodkas zu filtern.
  • Membranfiltration
    Mit der Membranfiltrierung werden Bakterien und Viren aus dem Trinkwasser nicht nur abgetötet, sondern vollständig entfernt. Diese Technik ist mittlerweile häufiger vertreten als die Sandmethode.

Wodka benötigt keine Reifezeit

Vodka hat keine Fassreifung wie Rum, Whisky oder Cognac. Diese reine Spirituose glänzt durch milde und Klarheit. Allerdings gibt es auf dem Spirituosenmarkt etliche Produzenten die Vodka mit natürlichen Essenzen wie Früchten oder Kräutern aromatisieren.

Vodkagenuss pur oder gemixt?

Grey Goose Cocktail Le Fizz
© greygoose.com

Die meisten Vodka-Fans glauben, die Spirituose in seiner reinen Form zu genießen, sei die einzig wahre Art und Weise. Üblicherweise wird der Wodka pur serviert und meist eiskalt genossen. Wodka ist ein integraler Bestandteil vieler Cocktails wie dem Screwdriver und dem Vodka Martini.

Wodkas mit Geschmack werden weltweit immer beliebter und entweder mit Früchten oder sogar Peperoni gewürzt. Aromastoffe wie roter Pfeffer, Ingwer, diverse Früchte wie Johannisbeere, Vanille, Schokolade oder Zimt kommen ebenfalls zum Einsatz.

In Russland ist Vodka mit Honig und Pfeffer (Pertsovka) sehr beliebt, in Polen und Weißrussland, werden die Blätter des lokalen Büffelgrases (Zubrowka/Zubrovka) der Produktion hinzugefügt und in Litauen und Polen gibt es einen berühmten Vodka mit Honig (Krupnik).

Die Tradition des Aromatisierens von Vodka ist weit verbreitet

In den nordischen Ländern wird Vodka mit Kräutern, Früchten und Gewürzen versehen. Schweden verfügt über vierzig Arten von Kräuter-Vodka (kryddat brännvin).

Belvedere Vodka Wild Berry© belvedere.com

Wodka-basierte Spirituosen aus Polen und der Ukraine werden mit Obst, Wurzel, Blume oder Kräuterextrakten häufig hausgemacht oder von Kleingewerbetreibenden Brennereien hergestellt. Ihr Alkoholgehalt variiert zwischen 15 und 75 %. Vodkas aus Estland sind häufig mit schwarzer Johannisbeere, Kirsche, grüner Apfel, Zitrone, Vanille und Wassermelone Geschmack gewürzt.

Finlandia Vodka© finlandia.com

Insbesondere die Produktpalette der Absolut Vodkas ist unerreicht. Absolut Vodka kommt immer wieder mit frischen Ideen, um eine Limited Edition auf den Markt zu bringen oder Vodka zu aromatisieren.

Zahlreiche Vodkas mit Geschmack gibt es aus dem Hause Absolut zu Genüge. Nahezu alle Fruchtrichtungen sind als Vodkavariante zu erstehen, wie beispielsweise der Absolut Raspberri, Absolut Pear oder Absolut Citron.

Auch Grey Goose aus Frankreich produziert Vodka in 3 verschieden Geschmacksvariationen – allerdings auf Super-Premium-Niveau. Da wären der Grey Goose La Poire, Grey Goose Le Citron und der Grey Goose L’Orange.

Alle drei haben einen überzeugenden, extrem milden und exklusiven Geschmack. Die aromatisierten Vodkas werden häufig in Cocktails verwendet – doch insbesondere die hochklassigen Vodkas mit Geschmack von Grey Goose Vodka und auch die „günstigeren“ Absolut Vodka können pur genossen werden.

Vodka ist deutlich beliebter als gedacht

Wer jetzt annimmt, Vodka sei nicht so beliebt wie ein alter Rum oder ein reifer Whisky, wird sich irren.

Alleine Absolut Vodka und Smirnoff Vodka sind, nach Bacardi Rum, die größten Marken für alkoholische Getränke weltweit. Das ist auch kein Wunder, denn Wodka ist ein Hauptbestandteil tausender Cocktails und in jeder gut sortierten Bar zu finden.

Unter anderem gehört Vodka als Zutat in die bekannten und äußerst beliebten „Cosmopolitan“, „Bloody Mary“, „Sex On The Beach“, „Long Island Ice Tea“ und viele weitere Drinks.

Ob Genießer-Vodka in Super-Premium Qualität, wie der Grey Goose, oder als exzellente Cocktail-Zutat wie der Grasovka Bison Vodka. Vodka ist eine unglaublich vielfältige Spirituose – und deshalb darf Vodka in keiner Hausbar fehlen.

Hier geht es zu den Vodka Produkten

Zahlungsmittel
Versand & Lieferung
  • dhl
Sicher Einkaufen
  • paypal
  • paypal
  • billiger.de - der Preisvergleich
Social Media
Newsletter
Verkauf von Alkohol

Wir verkaufen und versenden unsere Produkte nur an volljährige Personen. Sofern Ihre Bestellung Waren umfasst, deren Verkauf Altersbeschränkungen unterliegt, stellen wir durch den Einsatz eines zuverlässigen Verfahrens unter Einbeziehung einer persönlichen Identitäts- und Altersprüfung sicher, dass der Besteller das erforderliche Mindestalter erreicht hat. Der Zusteller übergibt die Ware erst nach erfolgter Altersprüfung und nur an den Besteller persönlich.

* Alle Preise inkl. 19% MwSt und zzgl. Versandkosten
© Berevita.com - Vinsajten.com GmbH - 2017